Die Hufelandgesellschaft – eingetragener Verein zur Förderung der Komplementärmedizin

Die Hufelandgesellschaft ist der Dachverband der Ärztegesellschaft für den Bereich der Biologischen Medizin. In diesem Sinne erstellt der Verein – seit nunmehr über zwanzig Jahren – das Hufeland-Leistungsverzeichnis. Dieses dient Ärzten, Krankenkassen, Privatärztlichen Verrechnungsstellen sowie Versicherungen als Hilfestellung, bei der Abrechnung für eine alternative Heilmethode. Trotzdem gilt: Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten nur dann die Kosten, oder zumindest einen Teil davon, wenn bei der Behandlung wichtige Kriterien eingehalten beziehungsweise erfüllt wurden.

So entstand die Hufelandgesellschaft

Ihren Namen verdankt die Gesellschaft dem Arzt Christoph Wilhelm Hufeland, der im achtzehnten Jahrhundert, ein anerkanntes System – das Prinzip der Lebenskraft – entwickelte. Dieser Teilbereich aus der Biologischen Medizin, betrachtet den Menschen ganzheitlich. Für Interessierte gilt: Viele therapeutische Verfahren können beziehungsweise sollten präventiv genutzt werden. Denn der Körper will gesunde Bewegungsabläufe erlernen, von denen er bis ins hohe Alter profitieren kann. Fitte Menschen können, mit diesen qualifizierten Anleitungen, ihre körperliche Beweglichkeit gezielt steigern. Doch auch die physikalische Therapie, Homöopathie oder Ernährungstherapie finden sich im Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker.

Sie möchten die Komplementärmedizin nutzen? – Hier ein paar Tipps

Tipp eins: Vor dem Behandlungsbeginn, über die zu erwartenden Kosten sprechen. Denn grundsätzlich dürfen sämtliche naturheilkundliche Verfahren individuell abgerechnet werden. Für Ärzte ist – im Falle, dass vorab keine Vereinbarung über die Kosten getroffen wurde – das Hufelandverzeichnis für die Abrechnung, unter bestimmten Voraussetzungen, bindend. Heilpraktiker müssen lediglich Mindest- und Höchstbeträge bei der Abrechnung berücksichtigen.

Tipp zwei: Wird nach dem Hufeland-Verzeichnis abgerechnet, muss es sich um wissenschaftlich bewiesene Heilmethoden, die theoretisch erklärbar und in der Praxis mehrfach erfolgreich angewendet worden sind, handeln. Durch diese und zahlreich weitere Auflagen, rechnen auch Fachärzte individuell ab. Diese Kosten werden meist nicht, von der Gesetzlichen Krankenversicherung, übernommen. Hier greift die individuelle Heilpraktikerversicherung.

Tipp drei: Das Hufeland-Verzeichnis wird ständig aktualisiert. So kann jede Heilmethode herausgenommen werden. Dadurch fällt die Kostenregelung weg. Mit der richtigen Heilpraktikerversicherung, erhalten Sie die Behandlungskosten trotzdem erstattet.

Fazit

Ob Akupunktur, Ayurveda oder Elektrotherapie – das Hufeland-Verzeichnis dient zur Orientierung bei der Abrechnung. Die Gesetzlichen Krankenkassen erstatten nur in den seltensten Fällen die Kosten. Die eigene Gesundheit bestmöglich erhalten, kann ganz schön teuer werden. Mit einer Zusatzversicherung bestimmen Sie selbst, über die Art der Versicherung und die Leistungshöhe. Auch, ob Sie die Kostenübernahme laut Hufelandverzeichnis, in Ihren persönlichen Versicherungsvertrag integrieren möchten. Und: Die vertraglich vereinbarten Leistungen werden nicht gestrichen, unabhängig davon, wann sie in Anspruch genommen werden.

Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner für eine große Auswahl

Gerne dürfen Sie unseren Vergleichsrechner nutzen, um den für Sie passenden Tarif auszusuchen und zu vergleichen. Sollten Sie zu den Heilpraktiker-Zusatzversicherungen in unserem kostenlosen Vergleich Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.
Wir helfen Ihnen dabei, für Sie die richtige und günstige Heilpraktikerversicherung zu finden.